Schneller, höher, weiter! Mit diesen 5 Tipps geht es im Job voran

Immer werden die anderen befördert und bei dir geht es irgendwie nicht voran? Manchmal liegt es nur an ein paar Situationen, die die anderen besser meistern. Aber das lässt sich ja alles lernen. 

Beförderung? Nächstes Mal bin ich dran! 

Jeder kennt sie: diese Kollegen, die von Haus aus ein Überflieger-Gen zu haben scheinen und von einer Beförderung zur nächsten hüpfen, während man selbst das Gefühl hat, im Sumpf der Vergessenen festzustecken.  

Sind diese Menschen einfach wirklich besser? Haben sie mehr Know-how? Tja, in manchen Fällen ist das so  – oder ist vielleicht auch nur das Vitamin B höher dosiert. In der Regel aber packen sie Situationen einfach anders an und können sie sich besser verkaufen. Da lässt sich einiges abkucken – und zwar ohne sich künstlich beliebt oder zum Hampelmann zu machen. 

  1. Sie finden Lösungen statt Probleme

Wer hoch hinaus will, sollte nicht nur Probleme aufzeigen können, sondern auch Lösungen dafür finden. Klingt simpel, ist aber essentiell. Denn wer nicht nur die Stirn in Falten legt, sondern gleich mal die Ärmel hochkrempelt und sagt, wie es voran gehen kann, der verbreitet ein Gefühl von Sicherheit und Souveränität. Und genau das braucht es ein paar Stufen weiter oben. 

  1. Sie pfeifen auf ihre Komfortzone

Erfahrung kommt mit der Zeit, und vieles im Berufsleben lässt sich Schritt für Schritt lernen, indem man stets nach vorne geht. Doch manchmal sollte man auch den Sprung zur Seite wagen: denn wer sich in ungewohnte Situationen und neue Herausforderungen stürzt, zeigt damit Mut und Tatendrang. Und wird dort oft kreative Lösungen finden (müssen), die zeigen, dass man zu mehr fähig ist, als stur der Tagesordnung folgen. Und auch das, richtig, braucht es etwas weiter oben. 

  1. Sie wissen, mit wem sie es zu tun haben

Sie kennen den Chef oder die Chefin ganz genau. Und hier geht es nicht um gemeinsame Ausflüge, sondern um ihre Verhaltensweisen und ihren Führungsstil. Denn wer in einem Unternehmen weiter nach oben will, sollte sich die obere Etage auch einmal ansehen. Was macht diese Menschen aus, was ist ihnen im Unternehmen wichtig und welche Eigenschaften schätzen sie? Wer weiss, was von einem erwartet wird, verschafft sich selbst die Freiheit, darauf zu reagieren. 

  1. Sie wissen genau, warum ihr Job wichtig ist

Ach, das wissen wir doch alle, oder? Nun vielleicht. Aber sie nehmen sich für die Analyse ihrer eigenen Aufgabe etwas mehr Zeit. Sie wissen, welche Funktion ihr Job hat, warum er welche Räder weiter dreht und wohin die Entwicklung noch gehen soll. Wer das einmal wirklich verstanden hat – und dafür reicht es nicht, den im Vertrag festgehaltenen Jobtitel zu kennen – der weiss auch besser, was für ein Weiterkommen wichtig ist und welche Entscheidungen wie getroffen werden sollen. Und das sowohl für das eigene, wie auch das des Unternehmens.  

Das können Fragen sein, wie: Ist dein Job einer, der eine grosse Aussenwirkung hat, oder eher wichtig für die internen Abläufe; ist es auch Part des Jobs, sich für das Unternehmen in die Bresche zu schmeissen, oder sollte man vor allem sein eigenes Feld verteidigen? Die Antworten darauf werden dich einen entscheidenden Schritt weiter auf dem Weg nach oben bringen. 

  1. Sie sind Teamplayer

Die anderen haben immer die spitzeren Ellenbogen und sind deshalb auch an dir vorbei gezogen? So einfach ist es nicht. Das mag ein oder zwei Mal hilfreich sein, aber weit kommt man mit dieser Taktik nicht. Denn auch und gerade im Job gilt: Eine Hand wäscht die andere. Wer nicht nur auf sich, sondern auch auf andere achtet, wird sich ein starkes Netzwerk an Verbündeten aufbauen. Und das hilft nicht nur bei schwierigen Aufgaben, die dann mit der Power und Intelligenz von vielen gelöst werden können, sondern auch in der Situation, wo es nur noch einen einzigen Handschlag braucht, der dich auf die nächste Ebene hebt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0